Die Marshallsiedlung wurde in den 50er Jahren für die US- Streitkräfte gebaut. Die 2009 gegründete Wohnbau Genossenschaft (WBG) übernahm im gleichen Jahr das gesamte Areal sowie das der Duelles Siedlung. Die WBG setzte auf ein Konzept, indem die Wohnungen durch Senioren, junge Familien (vor allem auch Familien ab 3 Kindern), und studentische Wohngemeinschaften bewohnt werden sollen. Ein Teil der 429 Wohnungen (insgesamt 43000 m² Wohnfläche) wurde vermietet, ein anderer Teil als Eigentumswohnungen verkauft.

Ein neuer Stadtteil wurde geboren. Die Wohnsiedlung zeichnet sich durch großzügige Grünflächen (das gesamte Areal umfasst 26 Hektar) und einige über das Gelände verteilte Spielplätze aus. Auch Schulen sind nicht weit entfernt. Was fehlt sind Treffpunkte wie Cafés, oder ein Supermarkt in Fußentfernung. Andererseits ist die Anbindung durch den ÖPNV recht gut und die Autobahn in der Nähe.

Mehr zur Geschichte der Siedlung lesen Sie *hier*